News

Filialen im Notbetrieb

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen! Auch in der Corona-Krise ist Franz & Wach für Bewerber, Mitarbeiter und Kunden da!

Zeitarbeit gehört zu den systemrelevanten Dienstleistungen

 

Spätestens seit dem 13. März, als in vielen Bundesländern die Schulen geschlossen wurden, spürt die Gesellschaft auch in Deutschland den harten Griff der Corona-Pandemie. Seither jagt eine Hiobsbotschaft die andere. Behörden, Unternehmen und Vereine ergreifen unterschiedlichste Maßnahmen, um die Ausbreitung der COVID-19-Infektionen zu verlangsamen. Alle Menschen spüren die Einschränkungen. Gleichzeitig soll das Leben aber weitergehen und das "System" aufrechterhalten werden. 

Die wichtigste Verhaltenregel in der Pandemie lautet: "Persönliche Kontakte weitestgehend reduzieren, Sicherheitsabstand einahlten und einfach Hygieneregeln einhalten!" Damit werden automatisch die Übertragungsmöglichkeiten für das Virus reduziert und dessen Ausbreitung somit abgebremst. 

Franz & Wach beherzigt diese Regeln, muss aber gleichzeitig dafür sorgen, dass unsere Mitarbeierinnen und Mitarbeiter auch weiterhin zur Arbeit gehen können. Viele unserer Kunden gehören zu den "systemrelevanten Betrieben", die die Menschen auch in der Krise mit den wichtigen Dingen des Lebens versorgen. Viele Betrieben müssen sogar gerade in dieser Zeit zusätzliches Personal einstellen. Daher muss auch die Bewerbersuche in Zeiten der Krise weitergehen.

Um den Filialbetrieb und die Bewerbersuche mit den Grundregeln der Pandemie-Vorbeugung in Einklang zu bringen, haben wir unter anderem folgende Maßnahmen ergriffen:

  1. Unsere Filialen haben die Türen für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen.
  2. Die meisten Anliegen werden nur noch per Telefon oder per E-Mail bearbeitet.
  3. Besucher werden nur noch nach Voranmeldung empfangen.
  4. Zeitgleich darf sich jeweils nur ein Besucher in der Filiale aufhalten.
  5. Im Eingang jeder Filiale wird ein Desinfektionsmittelspender aufgestellt.
  6. In den Filialen wurden Quarantänebereiche eingerichtet. Der Besucher darf sich ausschließlich hier aufhalten.
  7. Der Quarantänebereich wird nach jedem Besucher gereinigt/desinfiziert.
  8. Bewerber- und Mitarbeitergespräche finden vorwiegend am Telefon oder per Videocall statt.
  9. Besprechungen werden telefonisch oder per Webkonferenz durchgeführt.
  10. Lieferanten werden nicht mehr empfangen.
  11. Kundentermine werden ebenfalls auf absolut notwendige Termine reduziert.
  12. Für Bewerbungsgespräche wurde die Möglichkeit geschaffen, sich per WhatsApp-Videocall zu bewerben.

Weitere Maßnahmen werden noch folgen. Wir lernen täglich dazu. Und wir werden täglich besser. Gemeinsam überstehen wir die Corona-Krise!